Log in

Ökumenische Pilgerwanderung

 

Mit Gottes Segen auf Jakobus' Wegen

Pilgerabschnitt auf dem Jakobsweg von Bebenhausen über Tübingen nach Wurmlingen am 16.5.2015

Für die diesjährige ökumenische Wanderung wählt Uli Schlumberger als Wanderführer den Teilabschnitt Bebenhausen – Wurmlingen. Teilnehmend sind drei Katholische aus Untertürkheim und drei Evangelische aus Obertürkheim – also, ein guter ökumenischer Ausgleich.

Die öffentlichen Verkehrsmittel bringen die Pilger bis Bebenhausen. Von dort aus geht es zum Bebenhausener Kloster duch den Hof, am Kräutergärtle vorbei, das nach den im 13./14. Jhd. gepflegten Prinzipien angelegt ist, Aufstieg zum Pferdehof, vorher rechts in den Wald Richtung Waldebene Ost, am geografischen Mittelpunkt Baden-Württembergs und am Klinikum vorbei und dann hinein ins Tübinger Stadtleben. Ein Samstag ist's, und da gibt es allerhand an kleinen, individuellen Läden, aber auch Gemüse- und Büchermärkte. Ein Besuch in der Jakobuskirche hält uns das Stadtleben allerdings vom Leibe. Weiter geht's über den Schlossberg zu Tübingen, vorbei an einer Hochzeitsgesellschaft, durch den Schlosshof, der auf der anderen Seite den Ausgang zur Wurmlinger Kapelle wegweist, vorbei an herrschaftlichen Verbindungshäusern, an Ludwig-Uhland-Liedertafeln, am Schwärzlocher Hof, den wir weitläufig umgehen!!!, an Rebenhängen und Wachholderheiden bis zur Wurmlinger Kapelle - „Droben stehet die Kapelle.“ Eine meditative Einkehr in der Kapelle mit kurzer theologischer Ausführung rundet die Pilgertour ab. Der Abstieg mit horizontalem Blick auf die Schwäbische Alb bringt die Pilgergruppe glücklich, aber auch ein wenig erschöpft nach Wurmlingen zur Bushaltestelle Richtung Tübingen, und von dort nach Stuttgart, zurück.

Gisela Ehrhardt

 Pilgerausflug Mai15 k15440

 

Letzte Änderung amDienstag, 03 Mai 2016 16:40