Log in

Vortrag Mömpelgarder Altar

Bilder der Reformation in Württemberg:

Der Mömpelgarder Altar

Bildervortrag mit Fritz Endemann
am Mittwoch, 8. März, 19:30 Uhr im Gemeindehaus Uhlbach

Am Anfang der Reformation im deutschen Südwesten waren religiöse Bilder umstritten, unter Schweizer Einfluss gab es sogar Bilderstürme u.a. in Ulm und Esslingen. Erst als Luthers bilderfreundliche Lehre sich durchsetzte, entwickelte sich eine eigenständige protestantische Bilderwelt in Altären, Emporenbildern und Bibelillustrationen.
Der Mömpelgarder Altar des Herrenberger Malers Heinrich Füllmaurer (um 1540; heute in Wien) ist, neben dem ähnlichen Altar des Malers in Gotha, ein frühes und einzigartiges Bildwerk der Reformation. In ihm wird in 157 Gemälden Leben und Wirken Jesu auf neue und anrührende Weise, auch nicht ohne Humor, erzählt. Anhand der Nachbildung sich in diese Bilder "hineinzulesen", ist spannend und lehrreich zugleich.
Dieses bedeutende Bildwerk der Reformation in Württemberg gibt es als Nachbildung in der Herrenberger Stiftskirche zu bestaunen.
Fritz Endemann zeigt die Bilder dieses Werkes am 8. März im Gemeindehaus Uhlbach. Für Freitag, den 12. Mai ist in Zusammenarbeit mit der Begegnungsstätte Uhlbach ein Ausflug nach Herrenberg vorgesehen, um die Bilder in der dortigen Stiftskirche zu betrachten.

Letzte Änderung amMontag, 13 Februar 2017 11:42